Yacht mieten und selbst steuern?

Der englische Begriff Bareboat-Charter steht für Yachten, die Du mietest und selbst betreiben kannst. Wenn Du keine Erfahrung im Umgang mit einer Yacht hast, kannst Du ebenfalls einen Kapitän anheuern, der diese Aufgabe für Dich übernimmt. Die Idee hinter einem Bareboat-Charter ist, dass Du keine Extras bekommst – eben nur das Boot. Du musst selbst für Verpflegung und Unterhaltung sorgen, und wenn Du Gerätschaften für den Wassersport willst, musst Du diese entweder selbst mitbringen oder mieten. Die meisten Yachten sind zwischen 10 und 15 Meter lang. Du kannst dich für Motor-, Segel- oder Katamaran-Boote entscheiden.

Unsere Empfehlungen im Überblick


In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Um solche Yachten zu buchen, ohne einen Kapitän anzuheuern, musst Du den Nachweis erbringen, dass Du die Yacht selbst steuern kannst. Du musst dem Unternehmen entweder einen Nachweis über Deine Erfahrung im Umgang mit kleineren oder ähnlich großen Yachten oder ein Zertifikat von einem Bootskurs vorlegen. Für die meisten Yachtcharter in der Karibik verlangen die Unternehmen keine Zertifizierung, aber in einigen Teilen der Welt, wie z.B. in Griechenland, ist dies eine Voraussetzung. Wenn Du einen Kapitän anheuern willst, ist dies nicht im Charterpreis inbegriffen und Du musst den Kapitän selbst bezahlen.

Es gibt Unternehmen, bei denen Du eine Einwegfahrt buchen kannst. Damit kannst Du zu einem Zielort fahren und die Yacht dort zurücklassen. Dies wird Dich aber mehr kosten, denn wenn nicht ein anderer Kunde einen solches Vorhaben von diesem Zielort zurück bucht, muss die Firma einen Weg finden, die Yacht zurück zur Hauptbasis zu bringen. Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass es für Dich günstiger ist, die Yacht für ein paar zusätzliche Tage zu chartern und sie selbst zurückzugeben.

Du kannst Deine Buchung natürlich online vornehmen. Du musst jedoch mindestens 25 % der Gesamtkosten als Anzahlung leisten, und es gibt auch Unternehmen, bei denen 50 % der Gesamtkosten als Anzahlung verlangt werden. Außerdem erhältst Du vom Unternehmen einen zu unterzeichnenden Vertrag. Die meisten Charterunternehmen akzeptieren Kreditkarten, aber es gibt auch einige kleinere Unternehmen, die nur Zahlungen per Scheck oder Bargeld akzeptieren.

Wenn Du ein Boot buchst und selbst steuern willst, erhältst Du normalerweise nur die Yacht selbst. Obwohl einige der Charterfirmen ein Beiboot im Preis inbegriffen haben, verlangen viele Firmen auch, dass Du das Beiboot separat mieten musst. Da ein Beiboot eine Notwendigkeit ist, musst Du die zusätzlichen Kosten einkalkulieren. Du wirst auf solche einem Boot keine der Annehmlichkeiten haben, die Du von zu Hause gewohnt bist, wie z.B. einen Fernseher oder eine Mikrowelle. Außerdem musst Du selbst für Bettwäsche, Geschirr, Lebensmittel und Wasser sorgen. Wenn Du eine Reise in ein anderes Land buchst, musst Du sicherstellen, dass Du deinen Reisepass bei Dir hast, sonst darfst Du nicht in den Häfen anlegen.



Autor: PP
Jetzt teilen!
Menü