Wasserdichte Angelhosen

Wasserdichte Angelhosen

Für bestimmte Angelarten muss eine Angelhose wasserdicht sein – und zwar zwingend. Meist werden solche Hosen dann als Wathosen bezeichnet. Hierfür kommen nur Hosen aus Neopren und bestimmten Kunstfasern in Frage. In der Regel enthalten sie fest verschweißte Stiefel mit rutschfester Sohle. Wasserdichte Angelhosen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, etwa als Bund- oder als Latzhose. Oft sind die Kniepartien verstärkt, was den Tragekomfort erhöht. Wer wasserdichte Angelhosen sucht, wird zwangsläufig auch auf Wathosen stoßen.

Tipp: Nicht jede Angel Hose, die als wasserdicht bezeichnet wird, ist es auch. Meist handelt es sich nämlich um mehr oder weniger wasserabweisende Angelhosen. Wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte sich lieber gezielt nach Wathose aus Neopren oder PVC umschauen. Hier erfährst Du, wie eine gute Wathose beschaffen sein sollte.

Auf Wassersäule achten

Die Wassersäule gibt Auskunft darüber, welchem Druck in welcher Zeit eine Textilie standhalten kann, bevor Wasser eindringt. Als wasserdicht werden in Deutschland Textilien bezeichnet, die eine Wassersäule von 1.300 Millimeter haben. In der Schweiz dagegen gilt ein Bekleidungsstück erst mit einer Wassersäule von 4000 Millimeter als dicht.


Vor- und Nachteile von Neopren

Bei Neopren handelt es sich um einen Synthesekautschuk, also um künstlich hergestelltes Gummi, welches keine Nässe durchlässt. Daneben hält Neopren auch warm. Das bewirken kleinste Bläschen, die im Neopren eingearbeitet sind. Je dicker das Neopren, desto besser sind die isolierenden Eigenschaften. Allerdings geht das wiederum zu Lasten der Beweglichkeit. Als Schwachstellen können sich die Nähte erweisen. Daher der Tipp: Immer auf eine gute Verarbeitung des Materials achten.

Fazit

Wer absolut wasserdichte Angelhosen haben will, fährt mit Neopren auf Nummer sicher. Allerdings muss man dafür Einschränkungen im Tragekomfort hinnehmen. Entscheidender Nachteil ist, dass Neopren, anders als etwa Goretex, nicht atmungsaktiv ist. Das heißt, der Schweiß kann nicht entweichen, die Beine werden feucht; es wird irgendwann kalt. Mehr Infos zu atmungsaktiven Modellen findest du in unserem Beitrag zu atmungsaktiven Wathosen.

→ Hier erfährst Du, wie Du die passende Wathose findest.

Weitere Beiträge aus dem FHP Magazin

Unsere Wathosen Empfehlungen im Überblick

In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Weitere Beiträge zum Thema



Autor: PP
Jetzt teilen!
Menü