Sonnenbarsche im Überblick

Die Anglergemeinde fasst die verschiedenen Sonnenfische im Allgemeinen unter dem Begriff “Panfish” zusammen, was ein nichttechnischer Oberbegriff für kleine Süßwasserfische ist, die sowohl als Nahrung als auch als Sportfisch genutzt werden. Wissenschaftlich gesehen gehören die Sonnenbarsche jedoch zur Familie der Centrarchidae (bedeutet Nestbau).

Zu den Centrarchiden gehören etwa dreißig reine Süßwasserarten Nordamerikas, die in drei allgemeine Untergruppen eingeteilt werden: Schwarzbarsch, Crappie und Echter Sonnenbarsch. Alle diese Arten sind Warmwasserarten mit ähnlichen oder sich überschneidenden Lebensräumen. Sie haben grobe Schuppen und zwei vereinigte Rückenflossen, von denen die erste stark bedornt ist. Ihre Afterflossen haben alle drei oder mehr Stacheln, und ihr Schwanz ist typischerweise breit. Fast alle sind Nestlaicher, wobei die Nester von den Männchen gebaut werden, die auch das Nest und die Jungtiere kurz bewachen. Alle sind Fleischfresser, und die größeren Mitglieder erbeuten kleine Fische.

Schwarzbarsche, zu denen die an anderer Stelle behandelten Großmaul-, Kleinmaul- und Tüpfelbarsche gehören, gehören zur Gattung Micropterus; sie haben einen länglicheren Körper als andere Zentrarchiden. Crappies gehören zur Gattung Pomoxis; sie haben eine längere Afterflosse als alle anderen Zentrarchiden, die im Allgemeinen an der Basis gleich lang ist wie die Rückenflosse, und sie sind zu einem größeren Wachstum fähig als die meisten Sonnenbarsche.

Die größte Gruppe der Zentrarchiden sind die echten Sonnenbarsche. Dazu gehören viele Arten, die klein und für den Angler uninteressant sind, obwohl sie in ihrer jeweiligen Umgebung als Futter für größere Raubfische und für die Nahrungssuche, die sie selbst betreiben, von großer Bedeutung sind. Die größer werdenden und weiter verbreiteten Sonnenbarsche sind jedoch bei Anglern äußerst beliebt und bieten unzählige Stunden Angelvergnügen. Sie werden wegen ihres ausgezeichneten weißen, flockigen Fleisches sehr geschätzt. Ihre Fülle und hohen Reproduktionsraten erlauben im Allgemeinen eine großzügige Freizeitfischerei.

Der am weitesten verbreitete und bekannteste echte Sonnenbarsch ist der Blaue Sonnenbarsch; er und viele andere Sonnenbarscharten sind umgangssprachlich als “Brachse” bekannt. Andere beliebte Arten von Sonnenfischen sind der Grüne, der Kürbiskern, die Rotbrust und der Rotbarsch, der Warmouth und der Felsenbarsch.

Sonnenbarsche sind sehr anpassungsfähig, da sie verschiedene und warme Umgebungen tolerieren. Sie wurden in ganz Nordamerika, aber auch in Europa und Afrika eingeführt. An einigen Orten werden sie durch das Angeln und den natürlichen Raubfischfang im Gleichgewicht gehalten, aber an anderen Orten kommt es zu einer Überpopulation, die zu Verkümmerungen führt.

Der im Allgemeinen im flachen Wasser vorzufindende Lebensraum der Echten Sonnenbarsche ermöglicht das Angeln vom Ufer aus, was sie kollektiv zur Nummer eins der Warmwasserangler macht, die nicht mit dem Boot angeln. Sie sind charakteristisch starke, wenn auch nicht auffällige Kämpfer für ihre Größe, was sie zu einem angenehmen Fang mit leichten Spinn-, Spincasting- und Fliegengeräten sowie mit rollenlosen Stöcken macht.

Unsere Empfehlungen im Überblick



In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Autor: PP
Jetzt teilen!
Menü