Fliegen-Combo

So findest Du deine perfekte Fliegen Combo

Das wichtigste beim Fliegenfischen ist eine gut abgestimmte Fliegen-Combo, denn es ist wichtig, dass alle Komponenten zusammen arbeiten, um komfortabel und effektiv werfen zu können. Die passende Combo zum Fliegenfischen zu finden ist allerdings nicht leicht, bei der schier unüberschaubaren Auswahl an Ruten, Rollen und Schnüren. In diesem Ratgeber bekommst Du eine Schritt für Schritt Anleitung, die dir dabei hilft deine perfekte Fliegen-Combo zu finden. Auf geht’s zum ersten Schritt.

1. Schritt: Wähle deine Schnurklasse

Beim Angeln sollte man sich immer zuerst Gedanken über das Wurfgewicht machen, das mit der Rute befördert werden soll. Beim Fliegenfischen gilt das gleich Prinzip, jedoch ist hier die Schnur das Wurfgewicht. Doch grundsätzlich gelten ähnliche Faustregeln. Je kleiner das Gewässer desto geringer wird das Wurfgewicht. An kleinen Bächen reichen meist Schnüre der AFTMA Klasse 3 bis 4 und schwere Schnüre der Klassen 5 bis 7  sind für größere Flüsse geeignet. Einsteiger sind mit mittleren Schnurklassen zwischen 4 und 6 bestens beraten.

2. Schritt: Wähle deine Fliegenrute passend zur Schnurklasse

Wenn Du deine gewünschte Schnurklasse gefunden hast, gilt es, die passende Rute zu finden. Fliegenruten sind für unterschiedliche Schnurklassen ausgelegt, deshalb reduziert sich deine Auswahl bereits auf die Fliegenruten für deine gewünschte Schnurklasse.

Die Länge deiner Fliegenrute solltest Du an dein Angelgewässer anpassen. Hier gilt die Faustregel: Je weniger Platz zum werfen, desto kürzer die Rute. An kleinen Bächen mit vielen Bäumen am Ufer sind Fliegenruten bis 8 Fuß bzw. 2,4 Meter bereits ausreichend. Größere Flüsse mit deutlich mehr Freiraum und größeren Wurf-Distanzen erfordern auch längere Ruten bis 10 Fuß bzw. 3 Meter Länge.


3. Schritt: Die passende Rolle für Rute und Schnur für die Fliegen-Combo

Schnur und Rute hast Du bereits zusammengestellt. Jetzt gilt es noch die passende Rolle zu finden. Fliegenrollen werden ebenfalls auf die Gewichtsklassen der Schnur abgestimmt, deshalb kannst Du die Auswahl bereits auf Rollen reduzieren, die auf deine gewünschte Schnurklasse ausgelegt sind.

Danach gilt es ein Modell zu finden das von der Größe, Gewicht und dem Preis zu deinen Vorstellungen passt. Die Größe der Rolle wird grob eingeteilt in Large -, Medium – und Small-Arbour. Wobei Large Arbour Rollen eher für Zweihandruten und sehr lange Einhandruten verwendet werden, während Small Arbour Rollen meist bei sehr kurzen Fliegenruten zum Einsatz kommen.

4. Schritt: Vorfach, Fliegenbox und los gehts…

Wenn Du deine Fliegen-Combo zusammengestellt hast, fehlt dir nur noch ein Vorfach und eine Fliegenbox. Dann kannst Du schon mit dem Fliegenfischen beginnen. Vorfächer zum Fliegenfischen sind konisch gezogen, das heißt sie haben einen dicken hinteren Teil und eine dünne Spitze. Achte darauf Fliegenvorfächer von guter Qualität zu kaufen. Sie sollten mindesten die Länge deiner Fliegenrute haben und für den Anfang sind 16er bis 20er Spitzen empfehlenswert.

Die Fliegenbox sollte eine gute Selektion aus gängigen Mustern und unterschiedlichen Fliegenarten, wie Trockenfliegen, Nassfliegen, Nymphen und kleine Streamer enthalten. So bist Du für alle Situationen bestens gerüstet und kannst das Fliegenfischen in allen Facetten kennen lernen.

Unsere Empfehlungen im Überblick

In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Weitere Beiträge zum Thema



Autor: PP
Jetzt teilen!
Menü