Hafenstädte und Ankerplätze in Spanien

Hier werden interessante Häfen und Ankerplätze an der Costa del Sol in Spanien beschrieben:

  • Puerto de Benalmadena ist ein riesiger Yachthafen mit über 150.000 Quadratmetern Wasserfläche. Es gibt gute Unterkünfte, wobei der harter Seegang bei einem Sturm zu verzeichnen ist. Während die Umgebung von den üblichen überwältigenden Hochhausfronten geprägt ist, ist der Yachthafen selbst recht attraktiv. Sowohl 1995 als auch 1998 wurde er zum besten Yachthafen der Welt gewählt. Es gibt über 200 Geschäftslokale mit Boutiquen, Nachtclubs und den üblichen zahlreichen Restaurants und Bars. Es gibt auch ein Meereslebenszentrum. Es gibt gute Strände auf beiden Seiten des Yachthafens. Der Flughafen von Málaga ist nur 8 km entfernt.
  • Puerto de Malaga ist der wichtigste Handels- und Fischereihafen der Costa del Sol. Die einzigen Einrichtungen für Yachten befinden sich im Real Club Mediterraneo de Malaga, und es gibt wenig Platz für Besucher. Málaga, bekannt als die “Stadt der Blumen”, ist sowohl interessant als auch charmant. Sie kann vom Hafen aus zu Fuß erreicht werden.
  • Der kleine Hafen von Puerto del Candado befindet sich 3,5 Meilen östlich von Málaga. Geeignet für Schiffe mit einer Länge von 2 m oder weniger. Bei starkem Wind aus W – SW baut sich beträchtlicher Seegang auf und der Hafen wird ungemütlich. Die Hafengebühren sind niedrig.
  • Puerto de Puerto Caleta de Velez ist ein ruhiger Fischerhafen 22 Meilen östlich von Malaga. Es gibt Strände auf beiden Seiten des Hafens.
  • Die Ankerplätze von Fondeadero de Neja und Cala de Miel sind beide einen Besuch wert. Cala de Miel hat eine Süßwasserquelle.
  • Marina del Este ist ein speziell errichteter Yachthafen inmitten einer riesigen Wohnsiedlung in einer wunderschönen Gegend. Wind aus NO erzeugt eine begrenzte Menge an Seegang innerhalb des Yachthafens. In den Sommermonaten sind die Hafengebühren hoch. Es gibt einen kleinen Strand in der Nähe des Hafens und einen Pool beim Yachtclub. In Nerja gibt es prähistorische Höhlen zu sehen. Die Stadt Granada und die berühmte Alhambra können in einem Tagesausflug besichtigt werden. Ebenso das Alpahurras-Tal mit seinen charmanten Dörfern, überragt von der herrlichen Sierra Nevada.

Unsere Empfehlungen im Überblick


  • Einst ein kleiner Fischereihafen, hat sich Puerto de Motril zu einem Handelshafen entwickelt, der die Binnenstadt Granada bedient. Strände auf beiden Seiten des Hafens sind zu finden.
  • Der Hafen von Puerto de Adra wurde von den Phöniziern gegründet und ist seitdem in Betrieb. Heute ist er sowohl ein Handels- als auch ein Fischereihafen. Die ständige Bewegung der Fischerboote sorgt für viel Unruhe. Einrichtungen sind begrenzt verfügbar. Die Hafengebühren sind hoch. Es gibt Strände auf beiden Seiten des Hafens. Die Stadt Adra ist klein und hat wenig Möglichkeiten zur Entwicklung eines Tourismus.
  • Puerto de Almerimar ist ein sehr großer Yachthafen mit einer Kapazität für über 1.000 Boote. Er bietet hervorragenden Schutz vor allem, außer vor starken SW-Winden, wenn sich zum Hafeneingang hin etwas Seegang aufbauen kann. Die Preise sind niedrig. Dies ist erstaunlich im Vergleich zu einigen anderen Yachthäfen an der Costa del Sol. Es gibt Sandstrände auf beiden Seiten des Yachthafens. Dieser Teil der Küste ist leider mit Plastik-Gewächshäusern bedeckt,
  • Puerto de Roquetas del Mar ist ein kleiner Fischerhafen. Starke Winde von SO – NO machen den Hafen ungemütlich.
  • In Puerto de del Aguadulce findet man guten Schutz, außer bei Wind, der eine gewisse Dünung verursachen kann, die die Bedingungen unangenehm macht. Der Yachthafen bietet Platz für etwa 150 Boote. Der Komplex umfasst ein Schwimmbad und einen Squash-Platz. Sandstrände bis zur Südküste mit Gewässern, die sauber genug sind, um eine blaue CE-Flagge zu verdienen. Zwei 18-Loch-Golfplätze sind vorhanden.
  • Der Puerto de Almeria ist ein Handels- und Fischereihafen. Yachten nutzen den Club de Mar del Almeria. In unmittelbarer Nähe befinden sich mehrere große, rostige Industrieanlagen, die die Aussicht dominieren und dem Ort eine eher düstere Atmosphäre verleihen. Insgesamt ist der Schutz gut, aber starke Winde aus dem Osten erzeugen Seegang, der es innerhalb des Yachthafens ungemütlich macht. Die Alcazaba in Almeria, eine maurische Burg, ist einen Besuch wert.



In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Autor: PP
Jetzt teilen!
Menü